+31 229 58 12 32
  Geschlossen

Schließen  
stdClass Object
(
    [article_layout] => 
    [show_title] => 
    [link_titles] => 
    [show_tags] => 
    [show_intro] => 
    [info_block_position] => 
    [info_block_show_title] => 
    [show_category] => 
    [link_category] => 
    [show_parent_category] => 
    [link_parent_category] => 
    [show_associations] => 
    [show_author] => 
    [link_author] => 
    [show_create_date] => 
    [show_modify_date] => 
    [show_publish_date] => 
    [show_item_navigation] => 
    [show_icons] => 
    [show_print_icon] => 
    [show_email_icon] => 
    [show_vote] => 
    [show_hits] => 
    [show_noauth] => 
    [urls_position] => 
    [alternative_readmore] => 
    [article_page_title] => 
)

Kolik

Problem

Kolik ist ein Überbegriff für Bauchschmerzen. An verschiedenen Stellen im Magen-Darm-Kanal eines Pferdes können Verstopfungen, Gasgärungen oder Darmverschlingungen auftreten mit einer Kolik als Folge.

Pferde, die tagsüber auf einem Paddock oder einer kargen Weide stehen, langweilen sich oder haben Hunger. Oder Sie nehmen ungewollt zu viel vom Boden auf, aber auch zu faserreiche Nahrung kann die Ursache sein. Denken Sie an Pferde, die kein Stroh im Stall liegen lassen. Zuviel Stroh kann also sowohl zu einer Verstopfung als auch zu einer ernsthaften Wurminfektion führen.

Erkennen

Bei einem ausgewachsenen Pferd ist eine Verschlingung im Darm zwischen dem Blind- und Mastdarm die häufigste Kolikart. Eine Verschlingung im Darm kann durch Gas im Darm entstehen. Wenn ein Pferd zu viel frisst, kann der Darminhalt gären.

Pferde, die zu viel Sand aufnehmen, haben ein großes Kolikrisiko. Um zu untersuchen, ob ein Pferd Sand im Darm hat, können Sie sechs Mistkugeln aus der Mitte eines frischen Misthaufens in einen Eimer Wasser geben. Durchrühren und einen Tag stehen lassen, dann sackt der Sand aus dem Mist auf den Boden. Mehr als ein Teelöffel Sand ist eine abnormale Menge.

Im Frühjahr ist im Allgemeinen eine deutliche Steigerung der Anzahl Kolikpferde zu verzeichnen. Der Darm kann heftig auf den plötzlichen Übergang zum jungen Frühjahrsgras reagieren. Ein Zuviel an Kraftfutter kann auch Kolikprobleme ergeben, weil der Magen-Darm-Kanal nicht darauf eingestellt ist, große Mengen Kraftfutter zu verarbeiten.

Maßnahmen

  • Geben Sie das Raufutter in einen Paddock oder in die Hartog Futterbox
  • Geben Sie Ihrem Pferd nicht zu viel Kraftfutter, sondern ersetzen Sie einen Teil des Kraftfutters durch Lucerne-mix. Lucerne-mix stimuliert die Verdauung, wodurch Koliken verhindert werden können
  • Gewöhnen Sie das Pferd langsam an eine neue Fütterung und den Weidegang. Das Umsteigen auf eine andere Sorte Kraftfutter sollte auch umsichtig erfolgen. Planen Sie ca. 7-10 Tage ein für den allmählichen Umstieg auf die neue Fütterung
FaLang translation system by Faboba

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert