+31 229 58 12 32
  Geschlossen

stdClass Object
(
    [article_layout] => 
    [show_title] => 
    [link_titles] => 
    [show_tags] => 
    [show_intro] => 
    [info_block_position] => 
    [info_block_show_title] => 
    [show_category] => 
    [link_category] => 
    [show_parent_category] => 
    [link_parent_category] => 
    [show_associations] => 
    [show_author] => 
    [link_author] => 
    [show_create_date] => 
    [show_modify_date] => 
    [show_publish_date] => 
    [show_item_navigation] => 
    [show_icons] => 
    [show_print_icon] => 
    [show_email_icon] => 
    [show_vote] => 
    [show_hits] => 
    [show_noauth] => 
    [urls_position] => 
    [alternative_readmore] => 
    [article_page_title] => 
)

Warum sind Elektrolyte für ein Pferd so wichtig?

Bei hohen Temperaturen ist eine gute Versorgung des Pferdes besonders wichtig. Vor allem bei tropischen Temperaturen sollten Sie ein extra Auge auf Ihren Vierbeiner werfen und ihn durch verschiedene Hilfsmittel unterstützen. Eine Abkühlung kann in diesem Falle nicht schaden, aber auch durch die Fütterung von Elektrolyten können Sie einem Pferd, welches an solchen Tagen viel schwitzt, helfen.

Direkt zu…

Was sind Elektrolyte?

Bei Elektrolyten denken Sie sehr wahrscheinlich zuallererst an Salze, aber wussten Sie, dass die Mineralien Kalium, Chloride, Natrium, Calcium und Magnesium Elektrolyte sind? Elektrolyte sind Mineralien, die durch positiv oder negativ geladene Teilchen (Ionen) in Wasser oder Blut gelöst werden. Diese positiv oder negativ geladenen Ionen enthalten Elektrizität. Daher kommt auch der Name „Elektrolyte“. Die Teilchen haben die Aufgabe die Nerven- und Muskelfunktion des Pferdes aufrechtzuerhalten. Wasser welches Elektrolyte enthält, wird schneller vom Körper aufgenommen. Die Ionen sind daher für die Sehnen- und Muskelfunktionen des Pferdes, aber auch für den Säuregehalt im Blut und damit zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen verantwortlich.

Wann benötigt mein Pferd Elektrolyte?

Sollte Ihr Pferd viel schwitzen, verliert es nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Elektrolyte, was dazu führen kann, dass Ihr Pferd weniger Wasser in seinem Körper aufnimmt. Dies wiederrum kann eine Austrocknung des Pferdes zur Folge haben, aber auch Muskelschmerzen oder Muskelkater. Sollte ein Pferd unter einem Elektrolytmangel leiden, so äußert sich dies auch oft in Trägheit beim Reiten.

Allerdings müssen nicht jedem Pferd zusätzlich Elektrolyte gefüttert werden. Pferde, die wenig oder gar keine Arbeit verrichten und auch wenig schwitzen, benötigen keine Zusätze. Diese Pferde erhalten ausreichend Elektrolyte durch die Aufnahme von Rau- und Kraftfutter und einem Salzleckstein.

In den folgenden Fällen sollten Sie Ihrem Pferd extra Elektrolyte füttern:

  • Pferde die schwere oder langfristige Arbeit verrichten
  • Bei extrem hohen Temperaturen
  • Wenn Ihr Pferd/ Pony viel schwitzt
  • Krankheit
  • Langer Transport

Elektrolyte zufüttern

Sollte eine der oben genannten Situationen auf Ihr Pferd zutreffen, kann es hilfreich sein, um der Futterration Elektrolyte zuzufügen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel Nahrungsergänzungsmittel in flüssiger oder in Pulverform. Sie können Ihrem Pferd aber auch Mash füttern, welchem Elektrolyte zugefügt wurden. Ein Beispiel hierfür ist das Hartog Care Promise Kräutermash. Dies hat den Vorteil, dass Ihr Pferd das Futter einfach fressen kann und es gleichzeitig Wasser aufnimmt. Bei der Fütterung von Elektrolyten ist es nämlich wichtig, dass sie zur gleichen Zeit oder in Kombination mit Wasser gegeben werden. Durch die Aufnahme der Salze werden Pferde nämlich durstig und es besteht die Gefahr, dass sie austrocknen, wenn kein Wasser anwesend ist.

Zusätzliche Tipps bei tropischen Temperaturen

Neben der zusätzlichen Fütterung von Elektrolyten an heißen Tagen, gibt es natürlich noch andere Wege, um Ihr Pferd so gut möglich zu unterstützen. Hier finden Sie verschiedene Tipps, die Ihnen dabei helfen:

  1. Sorgen Sie für ausreichend Trinkwasser! Ein Pferd trinkt im Durchschnitt 30-35 Liter Wasser per Tag, bei hohen Temperaturen kann die Wasseraufnahme auf bis zu 60 Liter ansteigen.
  2. Vermeiden Sie es, an den wärmsten Stunden des Tages zu reiten. Reiten Sie Ihr Pferd lieber früh am Morgen oder später am Abend.
  3. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Pferd einen Schattenplatz auf der Weide hat, oder stellen Sie es erst auf die Weide, wenn es draußen dunkel wird und die Temperaturen sinken.
  4. Sorgen Sie für eine Abkühlung: Spritzen Sie Ihr Pferd zum Beispiel mit Wasser ab. (Wichtig! Beginnen Sie erst an den Beinen, damit sich Ihr Pferd an die Wassertemperatur gewöhnen kann). Sie müssen das Wasser danach nicht mit einem Schweißmesser abziehen, das Wasser nimmt nämlich die Hitze Ihres Pferdes auf, wodurch dieses schneller abkühlt.
  5. Cremen Sie die Nüstern Ihres Pferdes ein, wenn dieses helle Nüstern hat. Auf diese Weise können Sie einen Sonnenbrand bei Ihrem Pferd verhindern.
  6. Sorgen Sie für zusätzliche Nahrung. Wenn die hohen Temperaturen länger andauern, kann der Nährwert im Gras sinken. Dies können Sie an einer trocknen und gelblich gefärbten Weide. In diesem Fall ist es ratsam, eine extra Portion Heu oder andere Raufutterprodukte wie den Hartog Lucerne-mix, den Hartog Gras-mix oder den Hartog Digest zu füttern. Eine höhere Kraftfutterration ist nicht nötig.

Haben Sie noch Fragen?

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihrem Pferd oder Pony Elektrolyte zufüttern sollen? Oder haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen? Gerne dürfen Sie dann Kontakt mit uns aufnehmen! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

FaLang translation system by Faboba

Verwandte Produkte

Hartog reviews - Unsere Kundenerfahrungen

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt