+31 229 58 12 32
  Geschlossen

stdClass Object
(
    [article_layout] => 
    [show_title] => 
    [link_titles] => 
    [show_tags] => 1
    [show_intro] => 
    [info_block_position] => 
    [info_block_show_title] => 
    [show_category] => 
    [link_category] => 
    [show_parent_category] => 
    [link_parent_category] => 
    [show_associations] => 
    [show_author] => 
    [link_author] => 
    [show_create_date] => 
    [show_modify_date] => 
    [show_publish_date] => 
    [show_item_navigation] => 
    [show_icons] => 
    [show_print_icon] => 
    [show_email_icon] => 
    [show_vote] => 
    [show_hits] => 
    [show_noauth] => 
    [urls_position] => 
    [alternative_readmore] => 
    [article_page_title] => 
)

Grünflächenpflege

Grünlandpflege

Die Grünlandpflege ist ebenso wichtig wie das Säen der Grünlandflächen. Grünlandpflege kann wichtig sein für:

  • Das Futter der weidenden Pferde
  • Der Aufbewahrung von Gras

Schaden verhindern

Schäden der Grünfläche verursachen kahle Stellen, an denen Unkraut wächst. Beachten Sie bei der Pflege von Grünflächen folgende Punkte:

  • Passe die Größe der Weide an die Anzahl der Pferde an, um zu verhindern, dass die Tiere zu lange auf einem Grundstück herumlaufen und alles zertrampeln.
  • Die entstandenen kahlen Stellen zum Beispiel mit Gras oder Rüben neu einsäen.
  • Graben Sie neben entstandenen Pfützen kleine Gräben, damit das Wasser ablaufen kann und die jungen Pflanzen nicht wegen Sauerstoffmangel absterben
  • Im Gegensatz zu lang bestehendem Gras darf junges Gras im Winter nicht zu kurz sein, um ein Einfrieren des jungen Grases zu verhindern (vorzugsweise 8 bis 10 cm).

Abziehen

Zum Abziehen der Weide, können Sie einen Traktor mit Autoreifen oder Ketten mit Eisenspitzen dahinter benutzen. Die Autoreifen oder Ketten sorgen dafür, dass der Mist verteilt wird. Ziehen Sie die Weiden ab, wenn diese im Winter nicht benutzt werden, so dass der Mist gleichmäßig verteilt ist. Wenn der Mist nach dem ersten Mal gleichmäßig über das Land verteilt wurde, ist dies ausreichtend. Ziehen Sie die Weiden nicht bei warmen Wetter ab, denn dann verbreiten Sie die Larven und deren Eier, Diese erhöhen das Risiko auf eine Wurminfektion beim Pferd. Im Frühjahr kann das Abziehen mit Eisenspitzen (Vertikutieren) helfen, um  junges Unkraut zu entfernen und Luft in den Boden zu bekommen.

Walze

Es ist auch ratsam, Ihre Weiden im Frühjahr mit einer schweren Metall- oder Betonwalze hinter dem Traktor zu bearbeiten Mit Hilfe der Walze kann der Boden geebnet und die Löcher beseitigt werden.

Entfernen von Mist

Das Entfernen des Mistes von der Wiese verhindert das Wachstum von Unkraut und die Kontamination von Pferden durch Würmer. Auf und um die Stellen, an denen der Mist liegt, fressen die Pferde kein Gras mehr. Besonders auf kleinen Parzellen ist das tägliche ausmisten der Weide die beste Vorsorge. Als Alternative kann aber auch nur zweimal pro Woche ausgemistet werden. Durch die Beweidung mit Ziegen oder Schafen kann eine gleichmäßige Beweidung erzielt werden.

Bei Weiden die nur wenig bemistet wurden ist es nicht notwendig, um diese auszumisten. Das Risiko auf Wurminfektionen ist hier viel kleiner und auf einer natürlichen Weide befinden sich Mistkäfer, die den Mist auffressen und verdauen, wodurch Nährstoffe freigesetzt werden.

Maulwurfshügel

Maulwürfe sollten so schnell wie möglich bekämpft werden, da sie Schäden wie Bodensenkungen verursachen können. Maulwurfshügel sorgen auch für einen Sauerstoffmangel bei dem vergrabenen Gras, was zu kahlen Stellen führt. Zudem sind Maulwurfshügel schädlich für die Ernte. Die Erntemaschine scheppt den Sand auf mit dem die Qualität der Ernte reduziert wird.

Düngen

Für die Erhaltung der Grünlandflächen muss eine Düngung durchgeführt werden, um die richtigen Nährstoffe im Gras zu erhalten. Lesen Sie mehr über das Düngen von Grünflächen.

Unkrautbekämpfung

Unkrautprobleme bei Weideflächen können in der Regel durch angemessene Pflege und ordnungsgemäße Nutzung verhindert werden. Unerwünschte Gräser sind ein Problem, wenn:

  • Sie in großer Anzahl vorkommen und den Produktions- oder Futterwert der Ernte stark reduzieren
  • Sie nicht von Pferden gefressen werden (Nesseln, Disteln, Ritter Sauerampfer)
  • Sie sigiftig sind (Butterblume, Schachtelhalm, Herbstkrokus, schwarzer Nachtschatten).

Die Bekämpfung des Unkrauts kann von Hand erfolgen, wenn sie nur lokal auf der Weide vorkommen oder wenn es sich um kleine Parzellen handelt. In der Regel wird jedoch eine chemische Bekämpfung erforderlich sein. Unkraut können durch Besprühen mit chemischem Bekämpfungsmittel kontrolliert werden. Sie können MCPA und MCPP für die Kontrolle von zB Hirtentäschel, Klee, Gänseblümchen, Wegerich, Butterblumen und Löwenzahn verwenden, es wird in verschiedenen landwirtschaftlichen Läden verkauft.

Bei dem meisten Unkraut ist das Bekämpfen im Frühling kurz vor der Blütezeit ein guter Zeitpunkt. Im Sommer und Spätsommer ist auch eine Bekämpfung möglich, sofern die Pflanzen genug Blätter haben, um die Substanz aufzunehmen. Ein Nachteil der chemischen Bekämpfung ist allerdings, dass die Weide nach dem Besprühen mit Pflanzenschutzmittel eine Woche nicht abgeweidet oder gemäht werden darf.

FaLang translation system by Faboba

Verwandte Produkte

Compact Gras - Getrocknetes Gras

€ 17,39 (inkl. MwSt)

Hartog reviews - Unsere Kundenerfahrungen

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt

Rabatt